FSME-Impfung – der schnelle Weg in die Psychiatrie ?

Erfahrungsbericht aus der Praxis eine Heilpraktikers

Dass Impfungen massivste körperliche Beschwerden auslösen können, ist hinsichtlich bekannt.

Durch die FSME-Impfung können Migräne, Neuritis und Arthrose ausgelöst werden, um nur ganz wenige der möglichen Folgeerscheinungen zu nennen, sogar bei Morbus Parkinson und Multipler Sklerose (MS) stehen sie  im Verdacht.

Genauso fatal ist es jedoch, dass durch Impfung auch der Gemütsbereich bis ins extremste beeinflusst werden kann.

Die Klassische Homöopathie spricht von „Störungen“ im emotionalen und geistigen Bereich.

Immer mehr Menschen leiden an schweren Depressionen, und die Tendenz ist steigend.

Natürlich können viele Faktoren , wie Kummer, Stress oder Schockerlebnisse den Menschen aus dem Gleichgewicht bringen, aber er ist oftmals in der Lage, sich nach einiger Zeit wieder zu regenerieren.

Bei vielen jedoch gibt es keine offensichtlichen Gründe für ihre Depressionen, was mich als klassisch arbeitenden Homöopathen dazu veranlasst hat, meine entsprechenden „Fälle“ genauer zu studieren und die Art der Depressionen auf Gemeinsamkeiten zu untersuchen.

Insbesondere deswegen, weil sich keine Ursache zeigte, und die Verschlechterung der Depression in Form von Schüben immer mehr zunahm.

Dabei stellte sich heraus, dass alle diese Patienten zuvor eine FSME-Impfung bekommen hatten !

Die entsprechende Pathologie entwickelte sich jedoch nicht unmittelbar nach der Impfung, sondern begann erst nach Wochen, Monaten oder sogar Jahren.

Nach jeder Auffrischimpfung wurden die Probleme der Patienten größer und wie es scheint, manifestierte bzw. entwickelte sich bei den Patienten eine depressive Grundstruktur.

Die also vorher „relativ“ gesunden Menschen bekamen nach einer FSME- Impfung schwerste psychische Beschwerden, die ich nach meinen intensiven Studien wie folgt Beschreibe.

Also Menschen mit schwersten psychischen Schäden

Diese aufgeführten Symptome sind oftmals verbunden mit Essstörungen, das heißt unstillbarem Hunger, die Patienten können nicht aufhören zu essen (zwanghafte Esssucht) und Schlafstörungen ( Schlaflosigkeit und  Einschlafschwierigkeiten)

Es ist noch einmal deutlich klarzustellen, dass alle die von mir untersuchten Patienten, mit den vorher aufgeführten Symptomen, bei welchen sich keine „Causa“ ( Ursache) in der Anamnese finden ließ, vor der Impfung beschwerdefrei waren.

Danach traten die Symptome in unterschiedlicher Stärke auf und verschlimmerten sich nach jeder Auffrischimpfung enorm !

Diese Erfahrungen führten mich unweigerlich zu der Frage, ob eine FSME-Impfung wirklich der Volksgesundheit dienlich ist und in wie weit diese zur weiteren gesundheitlichen Degeneration der Menschheit beiträgt.?

nach oben